Coole Tage im heißen Paris

Mit 22 SchülerInnen aus den sechsten und siebten Klassen sowie einem pensionierten Kollegen verbrachten wir ein paar extraheiße Tage in Paris. 37 Grad im Schatten ergeben in der Sonne noch etliche mehr, duschen nützt da nur mehr bedingt. Entsprechend geschlaucht waren die Schüler und natürlich auch wir. Und dennoch: Es gibt nichts Schöneres als Paris. IMG_5334

Aufgebrochen sind wir wieder sehr früh am Morgen, um den TGV kurz vor halb sieben in München zu erreichen. Die Tage der nächtlichen Direktverbindung Salzburg-Paris mit dem Orient-Express sind gezählt. Mit dem morgendlichen TGV von München ist man dafür bereits um 12 Uhr an der Gare de l’Est. Auch nicht schlecht.

Zurück haben wir die neue Direktflugverbindung mit Eurowings genommen. Zwar versuchen wir, wenn möglich, unnötige Fliegerei zu vermeiden. In diesem Fall waren wir dann aber doch froh, dass wir am Freitagabend bereits um 18 Uhr wieder zu Hause waren. So schön es ist, solche Reisen mit Schülern zu unternehmen. In dem Moment, in dem alle von ihren Eltern in Empfang genommen werden und die Verantwortung von einem abfällt, ist man in jedem Fall erledigt. Da kommt ein Wochenende durchaus gelegen.

Untergebracht waren wir im MIJE, einer Jugendherberge ganz im Zentrum. Zwischen dem Marais und der Seine gelegen, könnte man sich keine bessere Unterkunft wünschen: die Zimmer einfach, das Essen gut, die Leute freundlich, der Preis schwer in Ordnung, die Lage unschlagbar. Und für die Lehrer gratis ein kleines Weinderl zum dîner. 🙂 IMG_5457

Das Besichtigungsprogramm war schlichtweg ein Hit: Die hauptverantwortliche Kollegin hatte sich spitzenmäßig vorbereitet und den Schülern die Schönheit und Vielfalt von Paris grandios vermittelt. Vom Hôtel de Ville über den Louvre, die Tuileries, Place de la Concorde, Champs-Elysées bis zum Arc de Triomphe, von den Inseln in der Seine und Notre-Dame, über die Sorbonne bis hinauf zum Panthéon und weiter durch die Rue Mouffetard, die Grande Mosquée und die Arènes, vom Marais über die Bastille und die Place des Vosges bis zum Centre Pompidou boten die Spaziergänge und Besichtigungen einen wunderbaren Ein- und Überblick. Hinzu kam das Abendprogramm: Nach dem Abendessen in der Herberge starteten wir jeweils um 20 Uhr los, um am ersten Tag den Eiffelturm zu bestaunen, am zweiten Tag an der Seine der Fête de la musique beizuwohnen und am dritten Tag den Montmartre zu erkunden. Besser geht kaum. IMG_5388

Apropos Fête de la musique: Am 21. Juni in Paris zu sein, ist natürlich ein Geschenk. Die Stimmung an diesem Abend mitzuerleben, am Seine-Ufer zu unterschiedlicher Musik bis spät in die Nacht zu tanzen, ist einzigartig. (Erinnerungen an mein Erasmus-Studienjahr vor vielen Jahren in Bordeaux tun sich auf. Vor Tagesanbruch war damals an Heimgehen nicht einmal zu denken.) Mit Schülern ist es natürlich anders und in diesem Jahr war das Ganze obendrein nicht ganz ohne: Sowohl ein paar Eltern als auch einige Schülerinnen waren von der allgemeinen Terrorangst angesteckt. Wir hatten ganz schön zu tun, um alle zu beruhigen und davon zu überzeugen mitzumachen. Was das aber an Verantwortung bedeutet, kann man vielleicht erahnen. Passieren darf einem nichts und gleichzeitig ist es natürlich unmöglich, eine Garantie wofür auch immer abzugeben. Auch ein paar Pariser dürften sich diesmal absentiert haben. Laut einem Verkäufer aus einem Geschäft neben der Jugendherberge waren insgesamt bedeutend weniger Leute auf der Straße als normalerweise. Dafür war die Polizei- und Militärpräsenz enorm. IMG_5446Nichtsdestoweniger herrschte an diesem Sommerabend eine so wunderbar friedliche, entspannte und ausgelassene Stimmung, wie man sich das bei uns kaum vorstellen kann. Tausende und abertausende Menschen waren unterwegs, es wurde musiziert, getanzt, gelacht und gefeiert, dass es eine wahre Freude war.

Ja, im Grunde und alles in allem ist es ganz einfach: „Ajoutez deux lettres à Paris: c’est le paradis.“ Das wusste schon Jules Renard. Jetzt wissen es auch unsere Französisch-Schüler. (nemo)

 

 

 

PS: Ein Schüler hat sogar ein kleines Video über unsere Paris-Reise gemacht: Hier ist es!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s